A Travellerspoint blog

Flinders Ranges National Park

Quorn - Flinders Ranges National Park - Parachilna Gorge, all in South Australia, AUSTRALIA

sunny 42 °C
View Map: No U turn on NoUturners's travel map.

Endlich mit Sommer ausgestattet (es hatte bei immer noch wolkenlosem Himmel nun auch an die 40 Grad!) gings von Quorn aus noch ein kurzes Stueck durch steppenartige Gegend Richtung Flinders Ranges National Park. Es war nichts los, obwohl Samstag war. Die Ferienzeit war vorbei und nur wenige Idioten (so wie wir) wagen sich im Hochsommer ins Outback. Aber was solls, irgendwie wir sind halt auch nur Touristen. Auf dem Weg spielte es sich aber ab. Wir haben einen mehrere Adler gesehen. Elegant und sehr scheu. Leider zu schnell fuer ein Foto. Und dann kamen sie endlich vermehrt aus ihren Verstecken: Die Emus!

Margit war fasziniert, die Koalas vergessen:

CIMG2081.jpg
CIMG2086.jpg
CIMG2092.jpg
CIMG2094.jpg
CIMG2096.jpg
CIMG2101.jpg
CIMG2098.jpg

Im Flinders Ranges National Park ebenfalls tote Hose. Gut so, zu viele Touristen verderben das Wildlife. Also gings auf einer anspruchsvollen aber problemlos zu befahrenden 4WD-Strecke (durch ausgetrocknete Flussbetten und steile Anstiege aber halt alles trocken) zu einem abgelegenen Campingplatz namens Acraman. Gleich neben dem Klo hatte ein Goanna sein Erdloch aufgeschlagen und wir unsere Fliegennetze aufgesetzt. Trotz letzterem hat es uns hier ausgezeichnet gefallen.

CIMG2172.jpg
CIMG2104.jpg
CIMG2112.jpg
CIMG2114.jpg
CIMG2117.jpg
CIMG2118.jpg

Nach dem Essen sind wir zu einem Abendspaziergang aufgebrochen (ohne Fliegennetz ging aber gar nix):

CIMG2123.jpg
CIMG2175.jpg
CIMG2124.jpg
CIMG2129.jpg
CIMG2132.jpg
CIMG2133.jpg
CIMG2137.jpg
CIMG2131.jpg

Australisches Recycling (Schuhe verfaulen wohl mit der Zeit):

CIMG2136.jpg

Als die Fliegen nach dem Betthupferl ins Bett mussten, gings besser:

CIMG2150.jpg

Und der Sternenhimmel war noch schoener als an den Tagen davor. Am naechsten Morgen sind wir zu einer Wanderung auf den Ohlsen Bagge Lookout mit traumhaften Blick ins Wilpina Pound, eine kesselartige Huegelformation, gestartet. Eine technisch anspruchsvolle Wanderung aber recht kurz (5,5 km return) jedoch bei 40 Grad. Interessanterweise gings uns ausgesprochen gut dabei. Vielleicht deshalb, weil es sich um trockene Hitze mit nur wenig Luftfeuchtigkeit gehandelt hat. Am Gipfel wurde wieder die Ottakring-United-Fahne gehiest (Jungs, passt euch das so? Wuerdevoll? Ich gebe mein bestes hier!):

CIMG2179.jpg
CIMG2192.jpg
CIMG2197.jpg
CIMG2199.jpg
CIMG2200.jpg
CIMG2201.jpg
CIMG2202.jpg
90_CIMG2177.jpg
CIMG2186.jpg
CIMG2188.jpg

Wie gesagt, wir haben beide durchgehalten, nur Margits Schuhe wollten nicht mehr:

CIMG2193.jpg

Nach der Wanderung fuhren wir noerdlich aus dem Park raus, weiter Richtung Outback. Die Temperaturen stiegen (durchaus ueber 40 Grad, aber ohne Thermometer wissen wir es nicht so genau). Wirklich schlimm war der plötzliche Anstieg der Luftfeuchtigkeit. Aber es gab wieder Emus.

CIMG2212.jpg
CIMG2213.jpg
CIMG2217.jpg

Eine Jause in einem ausgetrockneten Flussbett am Youngoona Campground haben wir uns auch noch kurz gegoennt.

CIMG2223.jpg
CIMG2224.jpg
CIMG2225.jpg
CIMG2232.jpg
CIMG2236.jpg

Und nun wieder was fuer die Sammlung ab 18 Jahren: Ein Kaenguruh in verschiedenen Verwesungsstufen, auch ein Emu musste dran glauben. Bitte, wir warens nicht!

CIMG2077.jpg
CIMG2222.jpg
CIMG2216.jpg

Abends, bei extremer Schwuele (mehr als hundert Prozent, geht das?) und Tiefsttemperaturen von 26 Grad (so um 5 Uhr frueh, kurz bevor die Sonne wieder aufging) eine kaum auszuhaltende Nacht in der Parachilna Gorge. Wunderschoen aber viele Fliegen (jaja, wir wollten es ja unbedingt so). Aber naechtens wieder Fledermaeuse und morgens wieder Schafe. Fast wie im Zoo kann man sagen.

CIMG2243.jpg
CIMG2245.jpg
CIMG2246.jpg
CIMG2247.jpg

Falls das irgendjemanden interessiert: Margit nennt mich seit kurzem "Tricolore", da sich neben meinen vielen schwarzen Barthaaren nun auch ein paar rote und immer mehr weisse schummeln. Ui. Aber nun wieder zur Sache: Die Fahrt ins Outback stand an, ab nun wirklich und echt. Trotz sensationeller Landschaft und absoluter Einsamkeit lief nicht alles so wie wir uns das vorgestellt haben. Also haben wir improvisiert und den Plan geaendert. Warum? Was war passiert? Ein wenig Geduld bitte, der naechste Eintrag wird alles aufklaeren.

< Previous Story | Table Of Content | Next Story >

Posted by NoUturners 18:11 Archived in Australia

Email this entryFacebookStumbleUpon

Table of contents

Comments

sorry Hose.

by NoUturners

jöhhh!! schön!! da warma auch ...vor laaanger zeit und das mit unserem "richtigen" offroadmöchtegernsilverstar!! seid ihr bis lyndhurst gekommen?? ein 26 leute kaff nödlich der flinders range? da war damals die totaleclipse und ein festival, mitten im nix... mit mind. 10000 freaks! eigentartiges schauspiel!

by sorellina

@ Sandy: Klar waren wir in Lyndhurst. Eigentlich sind wir nur durchgefahren. Und eurer abenteuerliches Erlebnis von damals werde ich meinen Lebtag nicht vergessen. Davon hat mir Calle ja taeglich mindestens fuenf Mal erzaehlt...

by NoUturners

Comments on this blog entry are now closed to non-Travellerspoint members. You can still leave a comment if you are a member of Travellerspoint.

Enter your Travellerspoint login details below

( What's this? )

If you aren't a member of Travellerspoint yet, you can join for free.

Join Travellerspoint